Inklusionslauf am Sonntag 17. April 2016

Rechtsanwalt Christian Krause läuft für die Tandem Stiftung. Auch beim Inklusionslauf in Düsseldorf. Er ist im vergangenen Jahr bereits 400 km, z.B. Marathon gelaufen. Wenn er läuft, wird er von Menschen und Unternehmen mit 1 Euro pro gelaufenen Kilometer gesponsert. Der Erlös geht an die Tandem Stiftung.

Die Zülow AG ruft alle Mitarbeiter auf am 17. April 2016 für Tandem mitzulaufen.

Jeder vom Mitarbeiter gelaufene Kilometer wird zugunsten von Tandem auch mit 1 Euro gesponsert.

  • Wir möchten laufen und dabei sein:
  • egal wer, wie und wie viele wir sind!
  • Einfach mitmachen und Spaß haben!

Alle Läufer bekommen vor dem Start ein T-Shirt mit dem integrierten Tandem Logo.
Durch die Teilnahme können wir gemeinsam oder auch einzeln Tandem präsentieren, bekannter machen und auch auf das nächste Tandemfest am 07.Mai 2016 aufmerksam machen.

Anmeldungen für den Lauf: Martin Limbach 02181 – 6014085, mail@ksbneuss.de oder KoKoBe aus dem Rhein-Kreis Neuss, Birgit Zehner-Reichel 02181 – 2702113.

Fürs Sponsoring: Anmeldungen bis zum 01. April 2016 bei Ute Altas 02131 – 221251, ute.altas@zuelow.de in der Verwaltung.

Wir wünschen allen einen guten Lauf und viel Spaß!

Weitere Informationen finden Sie hier: Inklusionslauf 2016

Zwei Schüler werden für einen Tag zum Chef

Neuss. Die Düsseldorfer Jugendlichen Ben Kramer und Christian Müller begleiteten den Chef des Elektronik-Unternehmens Zülow. Von Sebastian Bergmann (www.rp-online.de)

Seinen Chefsessel räumt David Zülow an diesem Tag gerne. Schließlich hat das Vorstandsmitglied des Elektronik-Betriebs Zülow kompetenten Nachwuchs für den Tag engagiert: Ben Kramer und Christian Müller, beide 16 Jahre alt, sind für einen Tag die „Schüler im Chefsessel“. Die beiden Elftklässler des Düsseldorfer Comenius-Gymnasiums nehmen am Projekt „Schüler im Chefsessel“, einem vom Wirtschaftsverband „Die jungen Unternehmer“ initiierten Wettbewerbs teil, bei dem sich Schüler einen Tag ein Unternehmen aus der Perspektive des Chefs anschauen dürfen. Also ab nach Gut Gnadental.

Weiterlesen

Gnadentaler Unternehmertisch mit Dr. Johannes Teyssen

GUT 22.09.2015 – „Ohne Großkraftwerke geht´s nicht“

Neuss. Eon-Chef Johannes Teyssen sprach in Neuss über die Zukunft der Energie. Von Andreas Gruhn

Die energieintensive Industrie im Rhein-Kreis wird auch künftig nicht auf die Versorgung aus großen Kraftwerken verzichten müssen. Das sagte Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender des Energieriesen Eon, am Abend in Neuss vor Gästen aus Industrie und Wirtschaft. „Ich kann mir nicht vorstellen, keine Großkraftwerke mehr zu haben. Man kann ein Stahlwerk oder eine Aluhütte nicht nur mit Wind- und Sonnenenergie betreiben“, sagte Teyssen, der zu Gast war beim Gnadentaler Unternehmer Tisch auf Einladung der Unternehmerin Jutta Zülow. Weiterlesen

GUT 19.08.2015

GUT 19.08.2015 – Friedrich Merz: „Mittelstand profitiert von Handelsabkommen“

Neuss. Der frühere Unionsfraktionschef sprach auf Gut Gnadental über Vorzüge des geplanten Freihandels zwischen Europa und den USA.

Das transatlantische Freihandlesabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA hilft vor allem den mittelständischen Unternehmen auch im Rhein-Kreis Neuss. „Global tätige Mittelständler können viele Millionen Euro sparen, wenn sie die hohen Hürden beim Markteintritt in den USA nicht mehr haben“, sagte der Wirtschaftspolitiker Weiterlesen

Anja Steinbeck diskutierte auf Gut Gnadental mit führenden Köpfen aus der Wirtschaft.

Beim Gnadentaler Unternehmertisch (v.l.): Uni-Rektorin Anja Steinbeck, Michael Bröcker, Chefredakteur Rheinische Post und Gastgeberin Jutta Zülow. (Foto Iber)

Anja Steinbeck diskutierte auf Gut Gnadental mit führenden Köpfen aus der Wirtschaft. Von Andreas Gruhn

Die Universität Düsseldorf wird sich künftig in einzelnen Studiengängen mehr als bisher der praktischen Ausbildung zuwenden. „Man muss mit der Wirtschaft sprechen, fragen, welche Berufsbilder man braucht und dann überlegen, wie wir das in die Universität integrieren können“, sagte Professor Anja Steinbeck, neue Rektorin der Heinrich-Heine-Universität, gestern Abend beim Gnadentaler Unternehmertisch (GUT).

Weiterlesen

GUT-Logo

GUT 11.11.2014 – Wirtschaft braucht Verantwortung

Es war nicht der erste Fall eines prominenten Steuerhinterziehers, aber seit Ulli Hoeneß, der Chef des FC Bayern München, verurteilt wurde und ins Gefängnis ging, schwelt die Debatte über die Gier der Leistungseliten in Deutschland. Weiterlesen

GUT-Logo

GUT 11.09.2014 – Tui-Manager stellt Konzernpläne vor

In Gnadental sprach Thomas Ellerbeck über das boomende Geschäft mit Kreuzfahrten sowie Chancen und Risiken im Tourismus.

Er war stellvertretender Sprecher und Büroleiter des früheren Bundespräsidenten Roman Herzog, wechselte anschließend zur Lufthansa, dann zu Vodafone und ist jetzt Manager bei der Tui AG in Hannover: Thomas Ellerbeck war am Donnerstagabend Gastredner beim „Gnadentaler Unternehmer Tisch“ auf Gut Gnadental. Vor rund 120 geladenen Gästen gab er einen Einblick in eine ungewöhnliche Branche mit vielen Chancen und einigen Risiken. Weiterlesen

KNX – Weiterbildung in München

Ausklang nach dem ersten Seminartag mit dem Team von Zülow. Die „Strompreissn“ aus Neuss stellen die meisten Teilnehmer bei der Schulung „Regelungstechnik für Heizungsanlagen mit anschließender KNX-Einbindung“ bei der Elektroinnung in München.

Zülow AG – Marketing Award-Preisträger Kategorie „Unternehmerpreis“

Wer nach Jutta Zülow fragt, bekommt die Eigenschaft „menschlich“ stets als erste genannt. Dicht gefolgt von: Durchsetzungsvermögen, Weitblick und großem Finanz-Verständnis. Fähigkeiten also, die man braucht, um eine erfolgreiche Firma aufzubauen.

Familienunternehmer-Forum 2014

Das Miele nicht nur Waschmaschinen kann, zeigte sich beim 60. Familienunternehmer-Forum Ende September in Gütersloh. So erfand sich der Haushaltsgeräte-Hersteller in seiner 115-jährigen Geschichte immer wieder neu, entwickelte aus einer Buttermaschine eine Waschmaschine und produzierte sogar Fahrräder und ein Miele-Auto.

Heute ist Miele nicht mehr wegzudenken aus deutschen und internationalen Haushalten. Neben dem Bad hat das Unternehmen längst auch die Küchen der Menschen erobert. So stellte Miele die erste elektrische Geschirrspülmaschine Europas her. Dass Familienunternehmen Innovationsmotoren sind, bewiesen auch die anderen Unternehmer, die am 25. und 26. September Einblicke in ihre Betriebe und Familiengeschichten gaben – darunter Klaus Vetter vom gleichnamigen Krantechnikspezialisten, Wolf D. Meier-Scheuven vom Kompressoren-Hersteller BOGE, David Zülow von der Elektronikfirma Zülow AG und Christoph Harras-Wolff, dessen Firma vielen vor allem durch seine kosmetischen und pharmazeutischen Produkte wie Alpecin oder Linolo bekannt ist.

Text: www.familienunternehmer.eu | Foto: Anne Kreuz Fotografie